Absorbing Incontinence

Damit die Betroffenen, ihr Leben trotz der Inkontinenz unbeschwert genießen können und auf gesellschaftliche Ereignisse nicht verzichten müssen, gibt es für jede Form oder Ursache von Inkontinenz die passenden Hilfsmittel.  Dabei sollte man darauf achten, nicht den Tagesablauf an das Produkt anzupassen, sondern ein Hilfsmittel zu wählen das zum eigenen Alltag passt.

Welches Hilfsmittel das richtige ist, hängt von einigen Faktoren ab.

z.B. Wie viel Sicherheit sich der Betroffene wünscht, welche Form der Inkontinenz liegt vor oder wieviel Harn unkontrolliert ausgeschieden wird.

 

Auch die Inkontinenzprodukte selbst sollten einige Anforderungen erfüllen. So dürfen diese weder rutschen noch stark einschnüren. Die Hautverträglichkeit sollte gegeben sein und sie sollten einfach zu handhaben sein, damit die Betroffenen ihre Selbstständigkeit nicht verlieren. Außerdem sollten die Hilfsmittel keine Geräusche wie rascheln von sich geben, sich in der Kleidung nicht abzeichnen und Gerüche sicher verschließen. Dies kann ansonsten für die Betroffenen sehr unangenehm sein.

 

Inkontinenzschutzhosen (Pants & Slips)

Bei den Inkontinenzschutzhosen handelt es sich um „Einwegunterwäsche“. Sie sind von der Form wie normale Unterwäsche und lassen sich so auch leicht an- und ausziehen.  Der saugfähige Kern verhindert das Auslaufen und bindet Gerüche. Sie sind bei einer leichten bis mittleren Inkontinenz geeignet. Gerade wenn die Betroffenen noch sehr mobil sind, sind die Inkontinenzschutzhosen sehr praktisch. Sie tragen unter der Kleidung nicht auf und schützen sicher.

 

Netzhosen/ Fixierhosen mit Inkontinenzvorlagen

Inkontinenzvorlagen mit Fixierhosen können ergänzend oder alternativ zu den Inkontinenzschutzhosen getragen werden. Diese werden bei mittlerer bis schwerer Harninkontinenz oder zur Versorgung von Stuhlinkontinenz empfohlen. Hierbei handelt es sich um ein zweiteiliges, offenes System. Dies bedeutet, dass sich das Produkt aus zwei Hilfsmitteln zusammensetzt. Die Inkontinenzvorlagen haben keine Klebestreifen oder seitliche Flügel und können somit nicht in der normalten Unterwäsche getragen werden, da diese ansonsten verrutschen könnten.

 

Inkontinenzeinlagen

Inkontinenzeinlagen erinnern an Slipeinlagen oder Damenbinden und werden mit Klebestreifen in die Unterwäsche geklebt. Sie sind die kleinsten und dezentesten Hilfsmittel. Da diese nur über eine begrenzte Saugfähigkeit verfügen, eignen sie sich bei leichter bis mittlerer Harninkontinenz.

 

Windeln und Windelhosen

Windeln und Windelhosen zählen zu den einteiligen Systemen der aufsaugenden Inkontinenz. Sie eignen sich bei schwerer bis sehr schwerer Harninkontinenz und  bei Stuhlinkontinenz. Außerdem können diese auch bei Betroffenen angewandt werden, die bettlägerig sind. Windeln sind an der Seite offen und werden mit Klebestreifen fixiert. Windelhosen hingegen werden wie normale Unterwäsche angezogen.

 

Einweg-Bettschutzeinlagen

Einweg-Bettschutzeinlagen sind für den täglichen Gebrauch geeignet und lassen sich leicht wechseln. Standardmäßig haben diese eine Größe von 60 x 90 cm. Die Oberfläche besteht aus einer saugstarken Vliesschicht, der Kern aus Zellstoff- und Zellulosegemisch. Die Unterseite ist aus einem feuchtigkeitsundurchlässigen Material gefertigt. So wird die Matratze vor Feuchtigkeit geschützt. Sie können auch an anderen Orten verwendet werden, wie z.B. auf dem Sofa oder auf Stühlen.

 

Bettschutzeinlagen waschbar

Waschbare Bettschutzeinlagen können wiederverwendet werden. Sie werden bei hohen Temperaturen keimfrei gewaschen und können in einem Trockner getrocknet werden. Dadurch müssen diese nicht so oft ersetzt werden. Durch seitliche Laschen liegt die Bettschutzeinlage faltenfrei auf der Matratze. Die flüssigkeitsundurchlässige Unterseite schützt die Matratze vor Nässe.

Page 1 of 2
Items 1 - 25 of 34