Lexikon

123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü alle

Quelle: https://www.gesundheit.de/lexika/medizin-lexikon

Ambu-Beutel

Einfaches Beatmungsgerät, bestehend aus einem Raumluft oder Sauerstoff aufnehmenden Beutel u. einem Ventil, das - bei Beutelkompression (= Überdruck) - Lufteinblasung in die Atemwege erlaubt.

A

Absaugen

Entfernung von Flüssigkeit, Sekreten oder anderen Stoffen durch Ansaugen. Die Bronchialabsaugung erfolgt über oralen, nasalen, endotrachealen oder bronchoskopischen Zugang. A. von Magen- oder Darminhalt mittels Gastroduodenalsonde; A. im Brustkorb...

Abszess

Abgekapselte Eiteransammlung als Folge großherdiger oder mehrerer kleinherdiger (Mikroabszesse) Abszedierungen. Häufig bakteriell bedingt (durch Staphylo- u. Streptokokken, Coli-Bakterien). Besitzt glattwandige oder septierte (gekammerter A.),...

Adipositas (Fettleibigkeit)

Meist generalisierte Vermehrung des Fettgewebes u. übermäßige Körpergewichtserhöhung infolge positiver Energiebilanz. Richtwerte für das Körpergewicht orientierten sich früher an der Broca-Formel; heute am Bodymass-Index (BMI): Übergewicht 25,0-29,9...

AIDS

durch Virusinfektion mit HIV (Typ 1 oder 2) erworbenes Immundefekt-Syndrom mit Störung des zellulären Immunsystems u. ausgeprägter Verminderung (bis Fehlen) der T-Helfer-Zellen. 1981 beschriebenes Krankheitsbild (Gottlieb et al.), das durch...

Akutes Abdomen

Ein plötzlich einsetzendes, zunehmend bedrohliches u. eine sofortige diagnostische Abklärung erforderndes Krankheitsbild mit den Kardinalsymptomen Leibschmerz (umschrieben oder diffus; als Spontan-, Druck-, Bewegungsschmerz), Erbrechen u....

Alanin

natürlich vorkommende, nichtessentielle Aminosäure (Formeln). Als l- oder -A. rechtsdrehend, glukoplastisch, in allen Eiweißen; als -A. Baustein der Pantothensäure.  

Allergen

Allergie auslösender Stoff, der vom Immunsystem als fremd erkannt wird u. dadurch eine Überempfindlichkeit des Körpers verursacht. Je nach Herkunft unterscheidet man tierische, pflanzliche u. chemische A., wobei fast jede Umweltsubstanz eine...

Aminosäure

frei oder gebunden (als Eiweißbaustein) vorkommende, mit einer Aminogruppe substituierte aliphatische Carbonsäuren u. aromatische Säuren. Die natürlichen A. tragen die Aminogruppe allgemein an dem der endständigen Carboxylgruppe nächsten C-Atom, dem...

Antibiotika

mit dem Penicillin (Fleming 1928; Florey u. Chain 1940) erstmals unter dieser Bezeichnung in die Behandlung infektiöser Krankheiten eingeführten natürlichen Stoffwechselprodukte (u. deren halb- u. vollsynthetische Nachbildungen) von Bakterien,...

Apoplexia

plötzliche Durchblutungsstörung (Blutung oder Ischämie) in einem Organ oder einer Körperhöhle; meist gleichgesetzt mit Schlaganfall (Apoplexia cerebri).  

Appetit

das Verlangen nach Nahrungsaufnahme (Schwachform des Hungers). Unterliegt - ebenso wie die Nahrungsaufnahme - einem komplexen zentralnervösen Steuerungsmechanismus, in dem der ventromediale Hypothalamuskern als Sättigungszentrum u. laterale...

Applikation

Verabfolgung einer physikalischen Maßnahme bzw. eines Arzneimittels.  

Arthrose

vorwiegend degenerative Gelenkerkrankung verschiedenster Ursache (s.a. Arthropathie); i.e.S. die A. deformans.  

Asparagin

eine nichtessentielle aliphatische Aminosäure, das Halbamid der Asparaginsäure. Kommt frei u. als Eiweißbaustein vor; wirkt wachstumsfördernd u. im Hirn- u. Nervengewebe auch i.S. der Stoffwechselüberwachung; stellt eine NH2-Quelle des...

Autoimmunkrankheit

Krankheit, die ganz oder teilweise auf die Bildung von Autoantikörpern u. deren schädigende Einwirkung auf den Gesamtorganismus bzw. Organsysteme, d.h. auf Autoaggression zurückzuführen ist. Pathogen.: Grundlage sind eine aggressive Immunreaktion...

B

Bakterien

kleinste einzellige Mikroorganismen (Prokaryonten, niedere Protisten), die sich durch Spaltung vermehren (Spaltpilze = Schizomyzeten); sie sind meist frei von Chlorophyll u. Plastiden, jedoch ausgestattet mit einem Kernäquivalent (Nucleoid) anstelle...

Bakterizidie

eine den Zelltod herbeiführende Schädigung der Bakterienzelle durch ein Bakterizid = bakterizides Antiinfektivum (z.B. Antibiotikum) oder ein Desinfektionsmittel.  

Ballaststoffe

eine Vielzahl verschiedener Kohlenhydrate pflanzlichen Ursprungs, die im Dünndarm nicht verdaut werden, z.B. Cellulose, Hemicellulose, Lignin u. Pektin. Man unterscheidet die wasserlöslichen von den wasserunlöslichen B.; Erstere werden kaum...