Lexikon

123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü alle

F

Fasten

Nahrungskarenz (bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr) z.B. zur Entschlackung, Umstimmung; eine Variante ist das Heilfasten.  

Fette

die sich durch gemeinsame stoffliche u. physiologisch-chemische Merkmale auszeichnenden Ester des Glycerins mit gesättigten u. ungesättigten - mittleren oder höheren - Fettsäuren (Formel). Sie werden mit den fettähnlichen Stoffen, den Lipoiden,...

Fettgewebe

das lockere, evtl. läppchenförmige Gewebe, das v.a. aus - univakuolären - Fettzellen (weißes Fett) u. aus Gitterfasern besteht; es findet sich v.a. in der Unterhaut (Panniculus adiposus), der Achselhöhle, Leistengegend u. Nierenfettkapsel sowie im...

Fettgewebsgeschwulst (Lipoma)

gutartige, langsam wachsende mesenchymale Geschwulst. Ätiol.: angeboren (fetales bzw. fetal-zelluläres L., Hibernom) oder erworben. Klinik: meist kugelig, evtl. gestielt (L. pendulum) oder zottig (L. arborescens, z.B. der Gelenkzotten). Besteht aus...

Fettresorption

die unter Mitwirkung von Phosphatiden erfolgende Aufnahme des beim Fettabbau entstandenen, durch Gallensäuren unter Bildung von Mizellen emulgierten Gemisches aus Neutralfett, Fettsäuren, Di- u. Monoglyceriden in die Schleimhaut des oberen Dünndarms...

Fettsäuren

die nach ihrem Vorkommen in Fetten benannten Säuren. Als gesättigte F. sind es aliphatische Monocarbonsäuren der allgemeinen Formel CnH2n+1-COOH (n = Anzahl der Kohlenstoffatome ohne das C der Carboxylgruppe); z.B. die Essig-, Butter-, Palmitin-,...

Fettstoffwechsel

Fette, Fettabbau u. Fettbiosynthese. Störungen (Dyslipoproteinämie) gehen meist einher mit einer Erhöhung der Blutfette und können im Rahmen einer Gesamtstoffwechselstörung, bei Hyperlipämie oder bei gestörtem Fettabbau (Gallemangel, abnorm...

Fieber

Überschreitung der Körperkerntemperatur von 38,3 °C als Folge einer zentralen Verstellung des Sollwerts in den Wärmeregulationszentren. Die Körpererwärmung wird entweder durch Verminderung der Wärmeabgabe (Verengung der Hautgefäße und dadurch...

Fissur

Spalte, Furche, Einschnitt (s.a. Sulcus, Fossa, Incisura); tief reichender, strichförmiger Haut- bzw. Schleimhautriss; als natürliches (evtl. embryonales) Gebilde bzw. als krankhafte Spaltbildung, Letztere z.B. als Bauch-, Gesichts-, Hals-, Lippen-,...

Fistel

abnormer, röhrenförmiger Gang, der von einem Hohlorgan oder einem - evtl. krankhaft bedingten - Hohlraum ausgeht u. an der Körperoberfläche ausmündet (= äußere F. = Fistula externa) oder nur im Körperinneren verläuft (= innere F. = Fistula interna)...

Fluoride

Salze der Fluorwasserstoffsäure (HF; Acidum hydrofluoricum), z.B. Calcium fluoratum. - Ferner Bez. für die Gesamtheit des als freie Ionen F- im Körper enthaltenen Fluors; Normalwerte: Serum 0,01-0,045, Gesamtblut 0,01-0,10 mg/100 ml; in Zahnschmelz...

Flüssigkeitsbilanz

Gegenüberstellung von Wassereinfuhr und -ausfuhr. S.a. Wasserhaushalt.  

Folsäure

dem Vitamin-B-Komplex zugehörige Substanz (Pteridin-Derivat, s. Formel), Hauptvertreter der im Zwischenstoffwechsel eng mit ihr verbundenen Gruppe der Folsäuren (R = Rest in Formel). Vorkommen: ein essentieller Nahrungsbestandteil, enthalten in...

Fruchtzucker (Fructose, Fruktose, Lävulose)

natürliches, durch Hefe vergärbares Monosaccharid (Ketohexosetyp), das frei (kristallin) als Fructopyranose, gebunden vorwiegend als Fructofuranose (s. Abb.) vorliegt. Eigenschaften u. Vorkommen: ergibt bei Reduktion d-Sorbit u. d-Mannit (1:1), ist...

Fruktoseintoleranz

(1956) autosomal-rezessiv erbliche Enzymopathie mit Störungen im Fructosestoffwechsel durch Mangel an Ketose-1-phosphat-aldolase, des Enzyms für die Bildung von Fructose-1-phosphat (s.a. Aldolase). Pathogen.: Zugeführte Fructose wird nur...